RÜCKBLICK AUF DIE KÖLN-FAHRT DER MINISTRANTINNEN VON DON BOSCO


Zum Ende des vergangenen Schuljahres luden wir die Minis-trantInnen von Don Bosco zu einem abendlichen Pizzaessen ein, um ihnen für ihren treuen Dienst und ihre ganzjährige Zuverlässigkeit zu danken. Auf unsere Frage nach dem Wunsch eines gemeinsamen Ausflugs antworteten sie mit der Gegenfrage: Ob wir vielleicht über ein Wochenende nach Köln fahren könnten? Da war uns klar, dass es schnell gehen musste: mit dem Beginn des neuen Schuljahres hätten wir alle wieder unsere eigenen Termine, ganz abgesehen von der ungewissen Coronasituation. Das letzte Ferienwochenende wurde dafür ausgewählt. Glücklicherweise fand sich eine passende Unterkunft und ein Super-Sparpreis-Gruppenticket war auch noch zu haben. Und dankenswerterweise unterstützten Herr Pfarrer Nawa und Herr Suchanek wohlwollend diese spontane Unternehmung.

Leider konnten nicht alle Minis mitfahren, als wir uns am 10. September am Hauptbahnhof auf den Weg machten. Wir verbrachten zweieinhalb spannende, lehrreiche, lustige und manchmal auch anstrengende Tage zusammen. Denn als Gruppe von 10 Personen mussten wir aufeinander Rücksicht nehmen (Nachtruhe!), uns immer wieder absprechen (»Wann treffen wir uns wo und was machen wir dann? «), miteinander diskutieren (»Wo essen wir zu Abend?«) und Verantwortung übernehmen – für uns selbst und füreinander. So wurden die Langschläfer von denen geweckt, die schon wach waren.

Natürlich haben wir auch Köln erobert: das Schokoladenmuseum, den Dom, die Hohenzollernbrücke mit den unzähligen Liebesschlössern und dem umwerfenden Blick auf den Rhein, die Schildergasse, andere Shop pingstraßen und vieles mehr.

Unsere Heimreise verlief nicht so reibungslos wie die Hinfahrt, da zwei Polizeieinsätze (in jedem Zug einer) für eine erhebliche Verspätung sorgten. Gott sei Dank kamen wir mit dem Schrecken davon.

Ich glaube, wir alle haben durch diese Fahrt viel Neues erfahren und gelernt. Vielen Dank an die MinistrantInnen, die sich so verantwortungsbewusst verhalten haben!

Fotos: M. Biberacher

Martina Biberacher
Pastoralreferentin

___________________________________________


SENIORENNACHMITTAG AM 13. OKTOBER


Am Mittwoch, den 13. Oktober um 14:30 Uhr findet der Seniorennachmittag im Pfarrheim Don Bosco statt. Martina Biberacher spricht über das Leben der Hl. Crescentia von Kaufbeuren.

Dabei gilt die 3G-Regel: Nur getestete, geimpfte oder genesene Personen haben Zutritt. Bitte mit Maske kommen und diese bis zur Einnahme des Sitzplatzes aufbehalten.


___________________________________________


Es ist soweit !!!

DIE MÄRCHENBÜHNE DON BOSCO

präsentiert ihr neues Stück.

SENJANG UND DIE BLAUE ROSE

Liebe Theatergemeinde,

endlich ist es soweit. Wir dürfen wieder spielen. Die Märchenbühne Don Bosco möchte Sie mit einer neuen Produktion zum 30jährigen Jubiläum erfreuen und lädt Sie herzlich ein, wieder unser Gast zu sein. Tauchen Sie in das Reich der Fantasie, lassen Sie sich in wundervolle, verwunschene Orte entführen und genießen Sie die Zauberwelt des Märchens.

Diesmal möchten wir Ihnen ein Märchen um dem Arzt Senjang aus dem alten China präsentieren. Nach einem Unglücksfall muss Senjang seine Heimat und sein Heimatdorf verlassen. Zu diesem Zeitpunkt weiß er noch nicht, dass sein Unglück von seinem Kontrahenten, dem Arzt Chijeng, eingefädelt wurde. Eine geheimnisvolle Rosenfrau schickt Senjang auf eine Reise zum Tal der Rosen, auf der er unterwegs vom Mönch Kim aus einer misslichen Lage gerettet wird. Kim heftet sich an Senjang, begleitet ihn und lässt sich von ihm aushalten, denn Kim hat eine große Schwäche: »Hunger«. Doch eines Tage wird Kims Schwäche zu Senjangs Glück. Im Anwesen der Richterin Ming Thai findet Senjang Hinweise auf das Tal der Rosen und Kim die Gelegenheit sich endlich satt zu essen. Doch der große Gegner Senjangs, die flinke Hexe Chisung, will unbedingt verhindern, dass er das Tal der Rosen erreicht - im Gegenteil: sie will dieses sagenumwobene Tal selbst beherrschen, die Bewohner und die Kraft der Blauen Rose zerstören und die Macht an sich reißen. Durch einen Zauber schwächt sie Senjang, der nun große Mühe hat weiterzureisen. Eine große Hilfe findet er in dem Mädchen Hsu. Doch fast scheitert das Vorhaben: Senjang erreicht im letzten Augenblick das Tal und trifft dort auf die Hexe, die bereits ihren letzten Angriff vorbereitet hat... Haben Senjang und seine Helfer die Kraft dies zu verhindern? Das wollen wir an dieser Stelle nicht verraten. Lassen Sie sich in die Märchenwelt Chinas

entführen und erleben sie die turbulenten Abenteuer von Senjang.

Helmut Kulhanek

Aufführungsdaten:

3.10., 10.10., 17.10., 24.10. und 31.10.2021

jeweils 16 Uhr im Pfarrsaal Don Bosco.

Wichtig!

Gemäß der Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen dürfen im Pfarrsaal Don Bosco nur ca. 50 Personen Platz finden. Deshalb werden die Plätze nach dem Eingang der Reservierungen vergeben. Die Reservierung der Karten erfolgt ausschließlich über das Kontaktformular auf der Website (www.maerchenbuehne-donbosco.de) und per E-Mail (maerchenbuehne-donbosco@gmx.de )

Oberstes Gebot ist die Einhaltung der Abstandsregel von 1.5 Metern und das Tragen von Masken im Eingangsbereich sowie in allen Räumlichkeiten einschließlich der sanitären Einrichtungen sowie beim Verlassen des Gebäudes, auf Fluren, Gängen, Treppen, Garderoben- und Kassenbereich. Es gilt die aktuelle 3G-Regel (Geimpft, Getestet, Genesen) Bitte die Unterlagen mitbringen.

Für Kinder bis 12 Jahre ist kein Nachweis nötig.